Damit du die Idee von Corleone.Co leichter verstehst, hier ein kleiner Crash Kurs von Networking-Guru Alexander S. Wolf, dem Gründer des Dictyonomie-Instituts.

Wer es ganz genau wissen will, der kann bei unseren Freunden von iversity am Online-Kurs Die neue Kunst des Networking teilnehmen.

netzwerk app

 

Hast du dich schon mal gefragt, was Networking eigentlich ist? Professionelles Networking heißt nicht, viele Visitenkarten zu verteilen, besonders extrovertiert zu sein oder viele Leute zu kennen. Es gibt andere Dinge, die du beachten musst, um zum Paten deines eigenen Netzwerks aufzusteigen.

 

Die  5 goldenen Regeln des Profi-Networking sind:

 

1. Kontakte systematisch und regelmäßig pflegen.

Um eine Beziehung aufzubauen und diese dann zu halten, bedarf es regelmäßigen Kontakts. Um mit einer größeren Anzahl von Menschen regelmäßig Kontakt zu halten, muss man ein System haben. Dabei muss man die Beziehungen, die aktiver sein sollen, intensiver, öfter pflegen. Für die vier Basis-Bedürfnisse des Beziehungsaufbaus gilt: Beziehung...

  1. ...aufbauen und intensivieren: Kontakt mindestens einmal im Monat
  2. ...aktiv halten: Kontakt mindestens einmal im Quartal
  3. ...am Leben halten: Kontakt mindestens einmal im Jahr

 

2. Es geht um Anerkennung und Respekt.

Am meisten sehnen sich Menschen nach Respekt und Anerkennung. Deshalb ist es besser, jemanden öfter mal zum Kaffee und einem ganz privaten Gespräch einzuladen, als ihm große Geschenke zu machen. Denn wie sagte Don Corleone zu Amerigo Buonasera, der ihm viel Geld anbot: „Ich kann mich nicht erinnern, wann du mich das letzte Mal zu einer Tasse Kaffee zu dir nach Hause eingeladen hast.“ Anerkennung zeigt sich in ehrlicher Aufmerksamkeit und persönlichem Interesse. Du musst Weniges geben, um Vieles zu bekommen. Aber dieses Wenige muss von Herzen kommen.

 

3. Beziehungen rechtzeitig pflegen, um sie belasten zu können.

Beziehungen sind wie Muskeln: Um sie belasten zu können, muss man sie vorher trainiert haben. Oder wie ein Bankkonto: Bevor du abhebst, musst du einzahlen. Wenn man etwas von jemandem will, ist es besser, wenn man die Beziehung rechtzeitig gepflegt hat. Deshalb sollte man sich gerade um Menschen kümmern, von denen man im Moment nichts braucht. Nachhaltiges, langfristiges Denken gewinnt am Ende.

 

4. Von Nutzen sein, hilfsbereit sein, offen sein.

Der beste Weg, eine belastbare Beziehung zu jemandem aufzubauen ist, nützlich zu sein. Wem du hilfst, wird dir gerne helfen. Die besten Profi-Networker überlegen sich bei jedem Gespräch, wie sie den anderen bei seinen Projekten, Problemen, Visionen unterstützen können. Sei immer offen für die Gedanken und Herausforderungen des anderen, sei immer bereit, zu helfen. Auch, wenn du erst einmal nichts davon hast. Langfristig bekommst du alles zurück. Versprochen.

 

5. Andere vernetzen und vorstellen

Wahre Meister des Networking vernetzen ständig andere Menschen miteinander. Denn es ist nicht wichtig, wen du kennst. Sondern wer durch dich einander kennen gelernt hat. Um in das Zentrum eines Netzwerks zu rücken musst du systematisch alle um dich herum miteinander verbinden. Wenn man dich als Super-Connector kennt, wird man dich achten, respektieren und dich gerne bei all deinen Vorhaben unterstützen.

Zurück zu Corleone